StartseitePortal 1FAQAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Buch vs E-Book

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Eden
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1329
Anmeldedatum : 25.03.09
Alter : 31
Laune : Wunderbar

281114
BeitragBuch vs E-Book

Ich habe schon immer gerne gelesen. Egal wo ich war, ich hatte entweder ein Buch mit oder habe mir ein geliehen. Dabei war das Erlebnis für mich nicht nur die gute Geschichte, die mich in ihren Bann gezogen hat, sondern auch das Buch an sich – sein Gewicht in meiner Hand, das Gefühl der Seiten, wenn man darüber streicht und sein einzigartiger Geruch. Man könnte tatsächlich sagen: Ich liebe Bücher, egal wie alt sie sind, wie oft man sie in den Händen hatte oder welche Farbe sie haben. Dementsprechend schwer habe ich mich immer mit E-Books getan. Dabei fehlt ein Teil, der das Lesen so toll macht.

Jetzt habe ich nur zwei Probleme: Zum einen lese ich sehr schnell und zum anderen ist auch in der größten Wohnung irgendwann einmal kein Platz mehr für mehr Bücher (und wegschmeißen kommt nicht in Frage, weggeben nur bei den wenigsten). Also bin ich irgendwann dazu übergegangen doch das ein oder andere E-Book zu lesen (der pinke E-Book Reader war dabei schon ein bisschen Motivation). Letztendlich habe ich ihn doch mehr für die Uni benutzt als für Bücher.

Geändert hat sich das erst mit meinem neuen Handy. Dort habe ich neben der iBooks App auch die Kindle App installiert und seit dem lese ich auch mehr digital. Allerdings lese ich auf dem Handy nur Bücher von denen ich weiß, dass ich sie in gedruckter Form auch nicht haben möchte. Seichte Romane sind auf meinem Handy eher zu Hause als Bücher, an die ich mein Herz verliere. Zudem kann ich mir von unterwegs immer direkt ein Buch laden, wenn ich etwas lesen will und das ist richtig klasse! Allerdings habe ich begonnen das E-Book noch einmal ein bisschen anders zu sehen. Grund dafür ist sicher auch die letzte LLC, auf der es einige Diskussionen darüber gab, wie sehr ein Verlag Autoren einschränken darf und wie gut die Möglichkeit des Selbstverlegen ist. Das unterstütze ich. Es gibt viele Fälle in denen ich es nicht ok finde, wenn ein Verlag sich in die Geschichte eines Autors einmischt. Das ist nicht fair.

Allerdings habe ich in letzter Zeit auch viele E-Books gelesen bei denen ich verstehe, dass sie nicht verlegt wurden. Sie waren schlichtweg sprachlich mistig oder voller Fehler und das sorgt dafür, dass ich sie nicht weiterlese. Sicher es gibt da ausnahmen und ich habe so tolle Autoren kennen gelernt, allerdings war so manches E-Book eine schlechte Fanfiction.

Was mich jedoch am meisten stört ist die Preisdiskussion. Ich erwarte nicht, dass ein Autor sein Werk für einige kleine Euros auf den Markt wirft. Da steckt wahnsinnig viel Arbeit drin und die muss auch entlohnt werden. Jedoch finde ich es nicht ok, wenn E-Book und gedrucktes Buch gleich viel kosten oder annähernd das gleiche. Das wertet das gedruckte Buch massiv ab, denn Dort bezahlt man nicht nur für die Gedanken und die Arbeit eines Autors, sondern auch für das Material. Sicher müssen freie Autoren Dinge wie Lektorat und Werbung selber bezahlen, aber dafür geht der gesamte Erlös des Verkaufs an sie. Das gilt ganz besonders für Autoren, die sowohl in gedruckter als auch in digitaler Form veröffentlichen. Ich bin bereit für ein Buch mehr zu bezahlen als für eine Datei, ich habe dort durch das Material auch einen wertvolleren Gegenstand in der Hand.

Wie seht ihr das? Wofür zahlt ihr mehr und was lest ihr lieber?

_________________
Nach oben Nach unten
http://eternal-lover.forumieren.de

 Ähnliche Themen

-
» Wolfgang & Heike Hohlbein - Das Buch
» BookRix - web your book
» E-Book-Markt in Deutschland wächst, Buchpreise steigen
» Junge Deutsch-Türkin schreibt Buch über ihr Leben in Deutschland
» Ein Buch zur Postgeschichte Bezirk Dielsdorf
Diesen Eintrag verbreiten durch: Lesezeichen erzeugenDiggRedditDel.icio.usGoogleLiveSlashdotNetscapeTechnoratiStumbleUponNewsvineanzeigenYahooSmarking

Buch vs E-Book :: Kommentare

avatar
Re: Buch vs E-Book
Beitrag am Fr Nov 28, 2014 12:26 pm von Hope
Also ich bin bei dem Thema Book oder E-Book auch geteilter Meinung... finde es auch nicht gut, dass man für die digitale Version genauso viel bezahlt, wie für das Buch und darum bin ich auch häufig zu geizig, mir ein Ebook zu kaufen. Bisher habe ich als Ebooks nur kostenlose Klassiker oder so... da finde ich es z.B. sehr gut. Oder wenn man in den Urlaub fährt und nicht 2-3 Bücher mitnehmen kann... Aber an sich finde ich, dass nichts ein richtig schönes (handfestes) Buch ersetzen kann. Sigh
avatar
Re: Buch vs E-Book
Beitrag am Fr Nov 28, 2014 7:09 pm von Eden
Das mit dem Urlaub ist auch ein gutes Argument! Da ist es schon cooler nur ein Gerät mit sich zu schleppen Bis Smile Über iBooks bekomme ich auch file gratis Bücher. Das ist total toll, denn darüber lernt man auch viele Autoren kennen. Die Auswahl ist echt groß. Ich hab da auch ein Tina Folsom Buch umsonst bekommen (Rezension folgt noch Bis Smile )
avatar
Re: Buch vs E-Book
Beitrag am Sa Nov 29, 2014 3:52 pm von Eleonora
Ich LIEBE es Bücher in der Hand zu halten.. aber auf Reisen ist ein ebook unschlagbar. Vorallem weil ich enorm viel und schnell lesen kann (WENN ich denn mal Zeit hab!)

Über die Preise kann man echt streiten. Manche Ebooks finde ich auch sehr teuer, andere bekommt dann doch fast Hinterhergeworfen. Ich denke / hoffe das sich das in Zukunft einpendeln wird.
avatar
Re: Buch vs E-Book
Beitrag am Di Dez 02, 2014 5:27 pm von Lillian Arwenford
Ich habe mir jetzt einen TolinoShine bestellt, aber auch nur aus einem Grund. Manche Bücher an denen ich interessiert bin gibt es nur als EBooks. Und auf dem PC zu lesen wird mit der Zeit anstrengend.
Also hoffe ich das das ganze keine Fehlkauf war Scratch

Sonst bin ich auch eher der Mensch der es mag Seiten zwischen den Fingern zu spüren, der Geruch nach gedrucktem Papier, ein Blick auf das Cover und schon weckt es meine Erinnerung an das Buch. Sigh
avatar
Re: Buch vs E-Book
Beitrag am Di Dez 02, 2014 6:26 pm von JS
Ich bin zwar eine begeistere Print leserin, doch langsam aber sich, möchte ich auch einen E-Book Reader habe, allerdings nur für Kurzgeschichte, da es doch sehr lange dauert, bis die dann auch als gedrucktes Buch erscheinen. Sigh

So wünsche ich mir einen Tablet oder den Tolino Shine, mal sehen, was es am Ende wird. Pardon


Lg JS
Re: Buch vs E-Book
Beitrag  von Gesponserte Inhalte
 

Buch vs E-Book

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 

Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Eternal Lover blogt zur LLC 2015-
Gehe zu: